Training & Ort
Lehrgänge
Kontakt & Links
     
 



Edmund Kern praktiziert seit 48 Jahren Aikido. Seit 1984 war sein Lehrer Saito Sensei, von dem er die höchste zu erreichende Graduierung, den 5. Waffendan Mokuroku, erhielt. Bei seinen 34 Studienreisen nach Japan hat Sensei Kern großes Wissen über die Geschichte des Budo gesammelt. Von der Kokusai Budoin (Stiftung des japanischen Kaiserhauses) bekam Edmund Kern die Auszeichnung des "Budo koro sho" - Bronze Award für hervorragende und bedeutende Verdienste um die Pflege und Lehre der japanischen Kampfkünste verliehen – diese Auszeichnung wurde im Aikido bisher weltweit nur zweimal vergeben. Der japanische Generalkonsul Shigeharu Maruyama überreichte Sensei Kern eine Urkunde des japanischen Außenministeriums für besondere Verdienste um die freundschaftlichen Beziehungen Japans mit Deutschland. Vom Kultusministerium des Landes Bayern und der Stadt Fürth wurde Edmund Kern mit der Goldenen Medaille für besondere Leistungen im Sport ausgezeichnet.


Kosten je Training: 10,- €  (für Schüler, Studenten, Arbeitslose: 7,50 €)
Gesamtes Wochenende: 30,- € (für Schüler, Studenten, Arbeitslose: 20,- E)

Bitte Jo und Bokken mitbringen!


Jeder ist für ausreichenden Versicherungsschutz selbst verantwortlich.
Der Veranstalter lehnt jede Haftung ab. 



Bericht vom AIKIDO LEHRGANG

mit Dagmar Lackinger, 4. Dan Aikido

 Am 9./10. Mai 2015 unterrichtete Dagmar Lackinger, 4. Dan Aikido, im Takemusu Aiki Dojo im FSV Magdeburg. Im Rahmen dieses Wochenend-Lehrgangs legte Dagmar einen der Schwerpunkte auf Kokyo ho- und Koykyo nage-Formen aus verschiedenen Angriffen, insbesondere Katate Dori und Ushiro Ryote Dori. Hierbei ging sie insbesondere auf die Unterschiede und Gemeinsamkeiten dieser Techniken beim Üben in den verschiedenen Ausführungsstufen Go tai, Ju tai und Riu tai ein. Für die TeilnehmerInnen war es faszinierend, die Variationsbreite der Kokyo-Formen zu erleben und zu fühlen. Durch präzise Demonstration, Erläuterung wichtiger Details und einen geschulten Blick für Bewegungsabläufe konnte Dagmar sowohl AnfängerInnen als auch Fortgeschrittenen wichtige Anregungen auf ihrem Weg des Aiki geben und jeder konnte mit dem Gefühl nach Hause gehen, etwas mitgenommen und gelernt zu haben.

Dies galt ebenso für die Waffentechniken, bei denen ein Schwerpunkt auf das zweite Kumitachi und seine Henka-Formen im Ken No Riai und Tai No Riai gelegt wurde. Dagmar stellte hierbei deutlich die Wichtigkeit des Übens mit dem Schwert für die Praxis des Tai Jutsu heraus und erläuterte dies anschaulich anhand von Bewegungsverwandtschaften zwischen Aiki-Ken und Tai Jutsu.

Dgamar Lackinger, 4. Dan Aikikai, begleitet und unterstützt zusammen mit Christian Holst, 4. Dan Aikikai, das Magdeburger Takemusu Aiki Dojo seit seiner Gründung vor nunmehr 20 Jahren!